Geschirr Messanleitung

Hunde richtig messen...Wichtig: Wir messen unsere Geschirre so wie hier beschrieben, andere Anbieter machen das u.U. anders.

 

 
Hierzu benötigen wir folgende drei Maße aus der obigen Abbildung 1:
 
Halsumfang: Anliegend gemessen (bedeutet ohne Luft und Zugaben, aber nicht würgen) in der Mitte des Halses, da wo das Halsband sitzt.
 
Brustumfang: Um den tiefsten Punkt vom Brustkorb und in senkrechter Linie nach oben herum ebenfalls anliegend gemessen.
 
Länge: Den Widerrist (höchster Punkt der Schulter) erfühlen, dann gehen Sie aber mit dem Maßband noch etwa 1 Zentimeter Richtung Kopf und messen von dort bis zum Übergang der Rücken- in die Schwanzwirbelsäule. Dieser Punkt läßt sich meist sehr gut fühlen.

Eine zusätzliche Alters- und Rasseangabe Ihres Hundes ist hilfreich.
 
Weil das richtige Abmessen der Hunde manchmal nicht ganz einfach ist hier ein paar typische Fehlerquellen:
- Hals zu weit oben gemessen: Hals zu eng/Geschirr geht u.U. nicht über den Kopf.
- Hals zu tief gemessen: Hals zu weit.
- "Zugaben" wegen dickem/dichtem Fell: Geschirr meist am Hals und Brust zu groß.
- Hund steht krumm/macht Katzenbuckel: Länge meist zu kurz.
 



Abbildung 2:
Die roten Linien zeigen nun (vereinfacht) den richtigen Sitz vom fertigen Geschirr am Hund AUF ZUG!
Auf Zug heißt, der Hund zieht im Geschirr wie am Start/auf dem Trail!
Nur dann läßt sich der richtige Sitz vom Geschirr richtig beurteilen. Es reicht nicht, das Geschirr mit ein oder zwei Finger leicht nach hinten zu ziehen!
Ohne Zug sitzt ein Xback locker am Hund (das soll es auch) und sieht "aufgeschoben" aus.
Achtung: Dadurch wirkt es oft zu kurz!

Der Halsausschnitt sitzt am Übergang vom Hals zur Schulter, darf aber nicht auf die Schulter rutschen. Sonst wäre er zu groß. Kontrollieren!

Das Brustbein (Fühlen!) soll noch leicht freiliegen.
Andersherum gesagt darf die Stelle, wo sich beim Xback-Geschirr die Bänder unten am Halsausschnitt kreuzen bzw. das eingesetzte Brustteil beim Xback G2 das Brustbein nicht in Richtung Hals überdecken. Dies ist ein no go und der Halsausschnitt wäre dann zu klein.
Auf Zug kontrollieren!

Hinter den Vorderläufen sollte der Verlauf der Bänder bzw. des Brustteils noch ein kurzes (reicht!) Stück "eng" bleiben, damit das Geschirr in der Bewegung nicht unter den Achseln scheuert. Kontrollieren!

Die rote Linie von der Brust unten zum Rutenansatz oben zeigt den logischen Verlauf der Bänder vom Geschirr am Hund.
Aus der Darstellung geht zwingend hervor, dass das Band bei Geschirren ALLER HERSTELLER vom Typ Xback, Speedback und Co. i.d.R. im Bereich des Rippenbogens und über die Flanken verläuft.
Dabei "rutsch es nicht unter/hinter die Rippen" oder "schneidet in die Flanken ein".
Selbst bei starkem Zug am Geschirr entseht in der Flanke kein nennenswerter Druck.
Zudem verfügen trainierte Zughunde über eine ausgezeichnete Rumpfmuskulatur.
Probieren Sie es aus, indem Sie ihre Hand unter das Band legen und ziehen...Also Entwarnung!
Die grüne und die gelbe Linie zeigen, wie ein zu kurzes oder zu langes Geschirr am Hund sitzen würde.

Die Fotos zeigen unsere Geschirre "in Aktion": Wettkampf, unter Zug. Da sitzt und paast alles, wackelt nichts und hat keine unnötige Luft...
Danke für das tolle Bild mit "Kamikaze Katze" an Alexandra Chavez (ALX 2.0 Photography) und danke für das tolle Bild mit "Chaos" an Donna Luettjen Photographie!

Beim CaniX Run, mit dem Bike oder mit dem Scooter wird das Geschirr hinten noch etwas angehoben durch die Anhängung und den Winkel der Zugleine. Dadurch drücken die Geschirre bei richtiger Länge i.d.R. nicht auf die Hüfte. Beim Schlitten oder TW sieht das durch einen eher horizontalen Verlauf der Zugleine u.U. etwas anders aus.

Das X unserer Geschirre ist im Vergleich zu einigen anderen Herstellern relativ groß. Man sieht es u.a. an den Winkeln, wie es eingenäht ist. Dadurch hat der Hund bei topspeed genügend Platz und arbeitet nicht ständig gegen das X. Ein zu kleines/enges X führt zu frühzeitiger Ermüdung und Verspannungen, über die sich dann der Tierphysio freut.
Bei moderatem Zug muss das X unserer Geschirre nicht komplett stramm anliegen, das ist aus o.g. Gründen kein Mangel. Trotzdem dämpft das X im Gegensatz zu Geschirren der offenen Form die Wirbelsäule in der Bewegung - dafür ist es ja da.


Ein weiteres Merkmal vor allem unserer Geschirre der Generation 2 (G2) ist das Brustteil, das die Brust des Hundes unten gut umschließt. Dadurch wird ein Verrutschen des Geschirrs zusammen mit der offenen Endschlaufe unter Zug minimiert. Wenn ein Geschirr am Hund trotzdem verrutscht kann es etwas zu groß sein. Problematisch können aber auch die Lastwechsel durch Pedalen gerade beim Dogscooting oder ein "unsaubere" Fahrweise beim Biken sein. Da kann dann aber das Geschirr nichts dafür!

Um Fehler zu vermeiden, messen Sie bitte sorgfältig. Wenn der Hund nicht ruhig steht geht das am besten mit einer zweiten Person. Wir können Ihr Maßgeschirre nur nach den Maßen nähen, die wir von Ihnen erhalten!
 
Maß a, b und c benötigen wir in jedem Fall für die Bestellung von Xback-Geschirren, Lastengeschirren und Pulkageschirren.
 
Maß a und b sind bei Bestellung von Trekking-Geschirren ausreichend, da sich unsere Trekking-Geschirre sowohl im Hals- als auch im Brustumfang sowie in der Länge verstellen lassen. (Und somit auch für eine Zeitlang mit dem Hund mitwachsen können).

 

 

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Der Newsletter kann jederzeit hier oder in Ihrem Kundenkonto abbestellt werden.

Bestseller

Xback

01. Xback

ab 49,90 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

CaniX Gürtel Flex-Belt

02. CaniX Gürtel "Flex-Belt"

ab 43,90 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Trekking-Geschirr

03. Trekking-Geschirr

ab 39,90 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Xback active

04. Xback active

ab 49,90 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

CaniX Gürtel Skandi

05. CaniX Gürtel "Skandi"

ab 46,90 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast